Raumteiler und Archiv

Bel Epok setzt auf GRID

Das markante, farblich, wie architektonisch imposante Setting des Agnessaals bildete die Grundlage für das neue Raum- und Gestaltungskonzept der Bel Epok. Einerseits galt es funktionellen Raum und Arbeitsplätze in einem Theatersaal, wie dem Agnessaal zu schaffen, andererseits sollte das Interiorkonzept die Details und historischen Elemente aufgreifen und diese zeitgemäß interpretieren. Das Bel Epok Design Team stellte sich dieser Herausforderung und konzipierte ein Haus im Haus welches den Kern des neuen Büros bildet. Entstanden ist ein zweigeschossiger Kubus, der zu drei Seiten hin transparent ist – zum einen ist er offen begehbar, zum anderen besitzt er gläserne Außenwände, die der Transparenz des Saales gerecht werden. Die Verstrebungen der Glaswände greifen, wie das Regalsystem der Dänischen Marke Grid die Kassetten der Decke auf und bringen diese in die Vertikale. Die ehemalige Theaterbühne des Saales wird zu einer Besprechungszone und die ehemalige Musikerempore zu einem abgeschlossenen Besprechungsraum. Zentral im Raum ist die Bibliothek mit Materialien und Bildbänden positioniert, so dass sie für jeden zugänglich ist. Zusammen mit dem Kubus ist ein Raumkonzept entstanden, dass einerseits offen ist, aber genügend Intimität bietet um konzentriert zu arbeiten.

More works